Lexikon

IFAs (Independent Financial Advisor)

Bankunabhängige Finanzberater. Ihre Dienstleistung ist es, unter einer breiten Angebot von Fondsprodukten das entsprechende für den Kunden zu finden.

schließen

ISIN

Abkürzung für International Securities Identification Number. Die ISIN dient der eindeutigen internationalen Identifikation von Wertpapieren. Sie besteht aus einem zweistelligen Ländercode (z. B. DE für Deutschland), gefolgt von neun Buchstaben und/oder Ziffern zuzüglich einer Prüfziffer.

Im Jahr 2003 wurde die sechsstellige WKN (Wertpapierkennnummer) offiziell durch die ISIN abgelöst. Aus praktischen und technischen Gründen wird die WKN aber nebenher weiter verwendet.

schließen

Immobilien

Grundstücke und Häuser sind bleibende Werte, die über Generationen Bestand
haben. Ihr Wert kann sich zwar im Laufe der Jahre und Jahrzehnte nach oben wie nach unten verändern, ein vollständiger Wertverlust lässt sich jedoch nahezu gänzlich ausschließen.

Dies ist ein wesentlicher Vorteil von Immobilien gegenüber anderen Anlagen: Sie werden von politischen und wirtschaftlichen Ereignissen in der Regel kaum betroffen.

 

schließen

Index

Errechneter Durchschnitt ausgewählter Kurse eines Wertpapiermarktes.
schließen

Investment-Idee

Viele Anleger zahlen Geld in einen großen "Topf", den Fonds, ein. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft kauft für das Geld Wertpapiere oder im Falle von Immobilienfonds Grundstücke/Gebäude und übernimmt deren laufende Verwaltung.
Die Vorteile für den Anleger:

  • Chancengleichheit: Schon mit kleinen Beträgen kann sich der Anleger an einem großen breit gestreuten Vermögen beteiligen und von Konditionen, Anlagen und einer Risikoverminderung profitieren, wie sie sonst nur Großanleger erreichen können.
  • Bequeme und zeitsparende Anlage: Der Sparer braucht sich nicht um die Details der Kapitalanlage zu kümmern, sie wird von Fachleuten gemanagt.
  • Flexibilität: Ein- und Auszahlung sind beliebig variierbar.
  • Liquidität: Fondsanteile können jederzeit schnell und bequem zum Rücknahmepreis verkauft werden.
  • Transparenz: Ausgabe- und Rücknahmepreis werden börsentäglich veröffentlicht. Die Investmentgesellschaft informiert regelmäßig zu allen wichtigen Details des Fonds.
schließen

Investmentgesetz (InvG)

Das Investmentgesetz (InvG) wurde durch das Investmentmodernisierungsgesetz geschaffen und reformierte auf Initiative der Bundesregierung folgende bis dann geltende Regelungen

Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften (KAGG) und

Auslandsinvestmentgesetz (AuslinvestmG)

Am 22. Juli 2013 ist das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) in Kraft getreten, das die Regelungen des InvG ablöst.

schließen