News

Zum Öffnen der Artikel klicken Sie bitte auf den Titel.

07.04.2014 Investment-Depesche, Ausgabe 04/2014

In dieser Ausgabe widmet sich Herr Löschen unter anderem der Frage, wann wieder mit höheren Renditen an den Rentemärkten zu rechnen ist.

Download:

PDF
schließen

03.04.2014 Service-KVG: HANSAINVEST übernimmt Administration für zwei Habona Invest-Immobilienfonds

Die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH übernimmt als Service-KVG die administrativen Tätigkeiten für zwei geschlossene Immobilienfonds der Habona Invest GmbH. Die vereinbarte Partnerschaft gilt zunächst für die bereits aufgelegten und in der Platzierung beziehungsweise Investitionsphase befindlichen „Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 04“ und „Habona Kita Fonds 1“.  Die Dienstleistung der HANSAINVEST umfasst unter anderem die Portfolioverwaltung, das Risikomanagement sowie das Berichtswesen. „Mit Erteilung der KVG-Lizenz ist es uns erlaubt, auch Initiatoren im Marktsegment der geschlossenen Fonds unsere Expertise als Service-Anbieter zur Verfügung zustellen“, so Dr. Jörg W. Stotz, Geschäftsführer der HANSAINVEST.  Bereits seit über zehn Jahren bietet die HANSAINVEST für offene Investmentvermögen von Dritten ihr Dienstleistungsangebot an. 

Weniger Mehraufwand für Initiator dank externer Service-KVG

Die Einführung des Kapitalanlagengesetzbuches (KAGB) im letzten Jahr ermöglicht der HANSAINVEST die Erweiterung ihrer Geschäftsstrategie. Denn das KAGB schreibt auch für geschlossene Investmentvermögen die Administration, durch eine Kapitalverwaltungsgesellschaft, vor. Bisher galt dies nur für offene Investmentfonds. „Im Zuge der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen für geschlossene Fonds haben wir geprüft, eine eigene KVG zu gründen. Diese hätte für uns aber einen erheblichen Mehraufwand bedeutet, den wir aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht tragen wollten“, erklärt Roland Reimuth, Geschäftsführer der Habona Invest GmbH, den Grund für das Outsourcing. „Mit der HANSAINVEST haben wir einen Partner an Bord geholt, der uns mit seiner langjährigen Erfahrung als Service-KVG unterstützt. Neben dem vorhandenen Know-how spielten für uns bei der Entscheidung auch die Kostenfrage und schnelle Umsetzbarkeit eine Rolle. Zudem kommt die HANSAINVEST aus dem schon seit Jahrzehnten regulierten Teil des Investmentmarktes und verfügt deshalb über langjährige Erfahrungen in der Lösung aufsichtsrechtlicher Fragestellungen.“ Auch Dr. Stotz ist von dem neuen Partner überzeugt: „Habona Invest hat in kurzer Zeit gezeigt, dass sie sowohl die Mittelbeschaffung als auch die Umsetzung ihrer Anlagepolitik beherrschen, und sich damit für uns als Partner empfohlen. Mit unserer Unterstützung können sie sich nun ganz auf ihre Kernkompetenz, das Portfoliomanagement, und den Vertrieb konzentrieren.“

schließen

20.03.2014 Konzentration in der Fondsbranche:Größere Marktchancen auf kleinerem Raum

OGAW und AIF: Sind die Unterschiede nur technischer Natur? Wie ist die Aufgabenverteilung beim Auflegen neuer Fonds? Sind Ängste vor externer Master-KVG begründet?

Die Antworten auf diese und weitere spannenden Fragen, finden Sie als Download in der PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

19.03.2014 F&C kauft Geschäftshäuser in Bochum und Ehingen

F&C REIT Asset Management hat vor kurzem für den von Hansainvest verwalteten Fonds Best Value Germany II Geschäftshäuser in Bochum und Ehingen erworben. Wie das vermittelnde Maklerunternehmen Comfort nun mitteilt, handelt es sich bei dem Objekt in Ehingen um ein 2.000 m² großes Geschäftshaus in der Hauptstraße 79-81 mit H&M als Mieter. Verkäufer ist die creative concept GmbH & Co. KG, die das Objekt revitalisierte. In Bochum wurde für den Fonds das von SinnLeffers genutzte Geschäftshaus Kortumstraße 79-81 gekauft. Derzeit wird das Gebäude von der Düsseldorfer Centrum-Gruppe revitalisiert.

schließen

18.03.2014 HANSAINVEST erhält umfängliche Geschäftserlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mit der Einführung des KAGB hat der Gesetzgeber den Rahmen für eine einheitliche Regulierung und Beaufsichtigung der klassischen Investmentfonds und der geschlossenen Fonds alter Prägung geschaffen. Beide müssen künftig von einer Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) administriert werden und können somit unter
einem Dach geführt werden. Die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH hat nun als eine der erste Kapitalverwaltungsgesellschaften neuer Prägung von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine dementsprechend umfangreiche Lizenz erhalten.

Den kompletten Artikel gibt es zum Download als PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

17.03.2014 Ertragsausschüttung 2014

Ausschüttung und steuerpflichtiger Anteil per 01.03.2014

In der nachstehend PDF-Datei geben wir einen kurzen Überblick über die diesjährige Ausschüttung zahlreicher HANSAfonds zum 01. März 2014.

Download:

PDF
schließen

14.03.2014 Investment-Depesche, Ausgabe 03/2014

Die "Bären" fangen an zu tanzen oder wie wird sich der neuerliche Ost-West Konflikt bzgl. der Ukraine auf die Börse auswirken? Außerdem: Schwellenländer stoßen an ihre Wachstumsgrenzen. Genaueres zu diesen und anderen Themen finden Sie in der März-Ausgabe der Investment-Depesche geschrieben von Herrn Löschen.

Download:

PDF
schließen

04.03.2014 Marktkommentar: Edelmetalle

Nach rückläufigen Notierungen im Vorjahr dürften sich die Edelmetallmärkte in diesem Jahr wieder stabilisieren. Zu dieser Einschätzung gelangt Nico Baumbach von der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH. „Die Chancen, dass speziell Anleger in Gold im laufenden Jahr 2014 eine positive Rendite erzielen, sind in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen“, so der Portfoliomanager der beiden Edelmetallfonds HANSAgold und HANSAwerte.

Download:

PDF
schließen

27.02.2014 HANSAaktuell - Ausgabe 02/2014

Ihr Anlegerservice von der HANSAINVEST

Download:

PDF
schließen

17.02.2014 Investment-Depesche, Ausgabe 02/2014

In der Februar-Ausgabe der Investment-Depesche erklärte Herr Löschen, warum die Aktienbörsen einen Fehlstart ins neue Jahr gemacht haben.

Download:

PDF
schließen

10.02.2014 Marktkommentar: Erstarkender US-Dollar dürfte Anlegern Freude bereiten

International orientierte Anleiheinvestoren sollten ihr Augenmerk im laufenden Jahr auf US-Dollar-Papiere richten. „Die amerikanische Leitwährung dürfte 2014 aufwerten und sich in Richtung eines Kurses von 1,28 US-Dollar für einen Euro bewegen“, erwartet Christian Bender von der HANSAINVEST. Der Manager des weltweit anlegenden Rentenfonds HANSAinternational begründet seine Zuversicht für den Dollar mit der erstarkten Konjunktur in Nordamerika und mit dem Zinsvorsprung von US-Bonds gegenüber Rentenpapieren aus Nordeuropa.

Den kompletten Artikel gibt es zum Download als PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

03.02.2014 Über den Anlageerfolg mit Wertpapieren entscheidet vor allem das Durchhaltevermögen und Kontinuität

Bei der Wertpapieranlage sollten Sparer nicht allzu viele Gedanken auf den richtigen Ein- und Ausstiegszeitpunkt verwenden. Unter dem Strich macht sich vor allem Ausdauer bezahlt. Denn das Auf und Ab an den Börsen ist kaum vorhersehbar. Und so ist auch schwer einzuschätzen, wann ein Hoch oder Tiefpunkt erreicht ist.

Börsianer bringen diesen Zusammenhang auf die Formel „Time – not timing": In erster Linie entscheidet die Anlagedauer – und nicht der Einstiegszeitpunkt – über den Erfolg.

Bei Rentenanlagen über mehrere Jahre und Jahrzehnte hilft der Zinseszinseffekt.

Wenn Erträge wieder angelegt werden, erhöht sich der ursprüngliche Anlagebetrag, und in den folgenden Jahren rentiert sich dann ein jeweils höherer Betrag.

Bei Aktienanlagen kann sich der Sparer den Cost-Average-Effekt – auch Durschnittskosten-Effekt zu nutzen machen. Bei einer gleich bleibenden Sparrate werden, je nach Entwicklung des Anteilpreises, bei höheren Kursen weniger und bei niedrigeren Kursen mehr Anteile erworben. Langfristig erreichen die Anleger damit einen günstigen durchschnittlichen Einstiegspreis. Allerdings nimmt die Wirkung des Cost-Average-Effektes mit den Jahren ab – deshalb ist es wichtig, das angesammelte Kapital nach einigen Jahren regelmäßig hinsichtlich seiner Aufteilung auf Aktien und andere Anklageklassen zu überprüfen.

Für Anlageprozesse gleich welcher Art bietet sich unser HANSAINVEST-Sparplan an. Entsprechend der persönlichen Anlagestrategie kann bereits ab 50 EUR monatlich der Aufbau eines eigenen Wertpapiervermögens in Angriff genommen werden und jederzeit um zusätzliche Einzahlungen ergänzt werden.

Wer dagegen ständig vermeintliche Kursgipfel und -täler zum Anlass nimmt, zu kaufen und zu verkaufen, macht sich nicht nur viel Mühe. Er schmälert mit den Kosten beim Kauf und Verkauf auch seine Erträge.

schließen

23.01.2014 HANSAgold erhält Fund Award 2014

Der HANSAgold erhält erneut einen Fund Award. Die Wirtschafts- und Finanztitel „€uro“ und „€uro am Sonntag“ haben die Auszeichnung für den dritten Platz in der Kategorie „Rohstoff-Fonds“ im 5-Jahres-Zeitraum verliehen. Den als „Goldener Bulle“ bekannten Preis erhält der Goldfonds nach 2011, 2012 und 2013 bereits zum vierten Mal.

Download:

PDF
schließen

16.01.2014 Werden Sie Aktionär!

Die Zinsen sind im Keller, die Aktienbörsen eilen von einem Hoch zum nächsten: Die aktuelle Entwicklung an den Kapitalmärkten sollte Anleger dazu veranlassen, ihre Vermögensaufteilung zu überprüfen.

Obwohl die Aktienkurse im vergangenen Jahr stark gestiegen sind, haben deutsche Sparer davon kaum profitiert. Denn über zwei Drittel der Aktien des DAX sind in den Händen von Anlegern aus dem Ausland. Die meisten Deutschen dagegen besitzen überhaupt kein Depot und legen ihr Geld ausschließlich auf Sparkonten und in Termingelder. Angesichts der notwendigen privaten Altersvorsorge ist das keine sinnvolle Aufteilung.

Dabei ist es kinderleicht, ein eigenes Wertpapierdepot bei der HANSAINVEST zu eröffnen.

Wer sich dann schon Gedanken über seine persönliche Anlagestrategie gemacht hat, muss nur noch entscheiden, wie viel Geld er langfristig investieren möchte. Neben verzinslichen Anlagen sollten die Sparer auch Edelmetalle und Aktien berücksichtigen. Wer in Aktien investiert, sollte breit streuen und Wertpiere aus verschiedenen Branchen und Ländern erwerben. Dieses ist bei Investmentfonds gegeben, denn die Fonds verteilen das Geld der Anleger auf viele unterschiedliche Wertpapiere und senken so das Risiko. Langfristig können Anleger mit Aktien deutlich bessere Erträge erzielen als auf dem Sparkonto: Wer zum Start des Deutschen Aktienindex (DAX) vor 25 Jahren in die Auswahl des Börsenbarometers investiert hat, hat sein angelegtes Geld heute versiebenfacht. Gemessen am DAX hätten Anleger in den vergangenen 50 Jahren mit Aktien eine durchschnittliche Rendite von jährlich sieben Prozent erzielt.

Auch 2013 war ein Jahr, das Aktienanlegern im Schnitt attraktive Zuwächse gebracht hat: Wer vor einem Jahr Geld in den Aktienfonds HANSAeuropa mit Schwerpunkt Europa eingezahlt hat, hat bis heute den Wert seiner Ersparnisse um 25,7% Prozent gesteigert (Berechnungszeitraum: 01.01.2013 -01.01.2014).

schließen

13.01.2014 Investment-Depesche, Ausgabe 01/2014

In der Januar-Ausgabe der Investment-Depesche stellt sich Herr Löschen die Frage: "Alles wieder gut !?"
Lesen Sie wie die Börsenprognosen der Märkte für 2014 sind.

 

Download:

PDF
schließen

06.01.2014 HANSAaktuell - Ausgabe 01/2014

Ihr Anlegerservice von der HANSAINVEST

Download:

PDF
schließen

30.12.2013 Machen Sie zum Jahresanfang einen Depot-Check!

Das bevorstehende neue Jahr sollten Sie zum Anlass nehmen, ihre Ersparnisse auf den Prüfstand zu stellen. Dazu rät die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften. Wenn Sie die Gewichtung Ihrer Auswahl regelmäßig an das Geschehen an den Kapitalmärkten anpassen, können Sie Fehlentwicklungen rechtzeitig entgegenwirken und halten Kurs auf Ihr langfristiges Anlageziel.

Die wichtigste Frage für den Jahresanfangs-Check lautet: Entspricht die Aufteilung auf Aktien, Anleihen und anderen Segmenten noch den eigenen Vorstellungen? Für die Aktienquote hat sich die Faustformel 100 minus Lebensalter bewährt. Wer beispielsweise 60 Jahre alt ist, könnte durchaus 40 Prozent seines Vermögens in Aktien oder Aktienfonds angelegt haben. Sofern Aktien oder Aktienfonds 2013 stark an Wert gewonnen haben und ein unangemessen hohes Gewicht erreichen, sollten Sie als Sparer zum Jahreswechsel die Aktienquote reduzieren. Im Rahmen Ihres HANSAINVEST-Depots können Sie beispielsweise problemlos in einen Geldmarkt- oder Rentenfonds tauschen. Hier finden Sie unser Tauschformular.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie nicht ein Anlagesegment übergewichten. Besteht beispielsweise Ihr Vermögen nahezu ausschließlich aus Aktien oder aus verzinslichen Wertpapieren, sollten Sie dieses breiter aufstellen. Die Fondsübersicht der HANSAINVEST finden Sie hier.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass nicht zu viel Geld auf niedrig verzinsten Tagesgeldkonten liegt. Hier sollte nur so viel Geld geparkt werden, wie Sie für überraschende Ausgaben wie Reparaturen in der Wohnung oder am Auto sowie kurzfristig geplante Konsumziele wie z.B. Urlaub benötigen könnten.

Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben oder nähere Informationen wünschen, rufen Sie uns unter der Rufnummer (040) 3 00 57-62 96 an.

schließen

16.12.2013 „Neuer Fonds: Mit dem HANSAdividende weltweit auf der Suche nach überdurchschnittlichen Dividendenzahlungen“

Die HANSAINVEST legt einen neuen Fonds auf. Für den HANSAdividende (ISIN DE000A1J67V4) haben die Kooperationspartner HANSAINVEST und Aramea Asset Management AG auf der Suche nach Unternehmen mit überdurchschnittlichen Dividendenzahlungen zum ersten Mal ihre Kompetenzen in der Aktienselektion gebündelt. 

„Auf der Suche nach laufenden Erträgen drehen Anleger derzeit jeden Stein um“, so Christian Thormann, Fondsmanager des HANSAdividende. „Die Zinsen, die es für Anleihen guter Bonität gibt, reichen gerade noch aus, um den deutschen Inflationsraten Paroli zu bieten. Nicht nur private, sondern auch institutionelle Anleger suchen deshalb verstärkt nach anderen verlässlichen Ertragsquellen ergänzen die Fondsberater von Aramea Asset Management AG.“ Die HANSAINVEST, eine Tochter der SIGNAL IDUNA Gruppe, macht Anlegern jetzt über einen Publikumsfonds eine Anlagestrategie zugänglich, die auf überdurchschnittliche Dividendenrenditen setzt und damit kontinuierliche Erträge anstrebt. Beraten wird die HANSAINVEST dabei von einem Team der Aramea Asset Management AG. Das ebenfalls in Hamburg ansässige Unternehmen verfügt über eine ausgewiesene Expertise bei der Gestaltung strukturierter Aktienselektionsprozesse.

Der neu aufgelegte HANSAdividende (ISIN DE000A1J67V4) unterscheidet sich von anderen Produkten mit Dividenden-Fokus durch sein Anlageuniversum: Zum einen legt das Fondsmanagement weltweit in den entwickelten Märkten an und beschränkt sich nicht auf eine einzige Region oder gar ein einzelnes Land. Um den Selektionsprozess nicht zu konterkarieren, werden dabei keine Währungssicherungen durchgeführt. Zum anderen sucht Fondsmanager Thormann die Aktien für seinen Fonds nicht nur unter den Blue-Chips dieser Welt, sondern nimmt sich die Zeit, auch im Bereich der Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung nach geeigneten Titeln Ausschau zu halten. „Wir filtern solche Unternehmen heraus, die über gesunde Bilanzen verfügen und die aller Voraussicht nach stabile Dividendenzahlungen erwarten lassen“, erläutert Thormann.

Globales Aktienportfolio basiert auf mehrstufiger Selektion

Die Gewichtung der Regionen ist das Ergebnis einer Vorselektion aus allen weltweit in Frage kommenden Aktientiteln. Im Rahmen dieser Vorselektion werden Mindestanforderungen für bestimmte Kriterien wie beispielsweise die aktuell erwartete Dividendenrendite und das tägliche Handelsvolumen definiert. Aus der Vorauswahl resultiert dann ein konzentriertes Aktienuniversum von erfahrungsgemäß etwa 400 bis 600 Titeln, das zugleich auch die geografische Allokation des Portfolios vorgibt. Derzeit liegt der Schwerpunkt mit etwa 50 Prozent des Fondsvermögens in Europa. Nord- und Südamerika sowie Asien und Ozeanien sind mit jeweils knapp 25 Prozent vertreten.
An das Ergebnis der Vorselektion schließt sich ein strukturierter Managementansatz an, der auch hinsichtlich der Auswahl der Einzelwerte streng fundamental und auf klassischen Value-, aber auch Growth-Kriterien basiert ist. „In Summe gehen hier fast 15 Kriterien in die Bewertung eines jeden Titels ein“, führt Markus Barth, CFA, Vorstandsmitglied von ARAMEA aus. „Unter Timing-Aspekten wird bei der Titelauswahl zudem auch das Momentum einer Aktie bewertet.“ In das Zielportfolio des HANSAdividende gelangen auf diese Weise letztendlich etwa 60 bis 100 Werte.

schließen

16.12.2013 Happy Birthday - Aramea Rendite Plus feiert sein 5. Geburtstag!

Die Aramea Asset Management AG, einer der größten unabhängigen Vermögensverwalter Norddeutschlands, feiert den 5. Geburtstag des Sondervermögens Aramea Rendite Plus. Das im Dezember 2008 aufgelegte Fonds verzeichnete eine Wertentwicklung von 107,6 % über den gesamten Zeitraum. Damit gehört der Aramea Rendite Plus zu den erfolgreichsten Sondervermögen in seiner Kategorie. Nicht zuletzt dafür wurde er im Juni 2013 mit dem Lipper Fund Award ausgezeichnet. Die Fondsratingagentur Morningstar bewertet den Fonds mit dem höchsten Rating von 5 Sternen.

Nachranganleihen bilden derzeit den Schwerpunkt im Aramea Rendite Plus, der bei der HANSAINVEST aufgelegt wurde. Viele dieser Zinspapiere notieren immer noch auf einem attraktiven Bewertungsniveau, woraus weiteres Performancepotential resultiert. Eine weitere Stütze für das chancenreiche Segment: Die Märkte bringen der europäischen Finanzwirtschaft wieder mehr Vertrauen entgegen. Zurückzuführen ist dies zum einen auf den ausgeweiteten Rettungsschirm für den Euro. Zum anderen haben eben gerade die durch Basel III erzwungenen Maßnahmen zur Kapitalstärkung ein stabileres Bankensystem zur Folge.

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld ist der Aramea Rendite Plus eine interessante und attraktive Anlagealternative zu anderen verzinslichen Wertpapieren.

"Wir verfolgen keine kurzfristigen Trends, sondern suchen stets nach langfristigen Anlagethemen und testen neue Produkte vor der Auflage auf Herz und Nieren“, sagt Thomas Gollub, Sprecher der Geschäftsleitung bei Aramea. „Damit legen wir den Grundstein für eine lange Zukunft unserer Fonds und bieten unseren Anlegern die notwendige Verlässlichkeit ohne auf Wachstum verzichten zu müssen.“

schließen

16.12.2013 Investment-Depesche, Ausgabe 12/2013

In der Dezember-Ausgabe der Investment-Depesche geht Herr Löschen der Frage nach, was die Kapitalmärkte im Jahr 2014 bringen.
Lesen Sie unter anderem, welche Erwartungen wir für das nächste Jahr haben und warum Optimisten besser fahren.

Download:

PDF
schließen

12.12.2013 Bereits ab einem Betrag von 50 EUR bringen wir Ihr Geld groß raus.

Viele Wertpapiere können Sparer nur dann kaufen, wenn sie einen Mindestbetrag anlegen. So ist der Erwerb der meisten Anleihen typischerweise erst ab einer Summe von mindestens 1.000 Euro möglich. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin. Immer mehr Anleihen sind sogar erst mit Stückelungen von 50.000 Euro verfügbar. Sparer mit geringeren Beträgen kommen hier nicht zum Zug.

Wer nur über geringere Summen verfügt, für den sind Investmentfonds eine Lösung. Einen Sparplan auf Fonds können Sparer in der Regel bereits ab einer monatlichen Rate von 50 Euro abschließen. Investmentfonds bündeln die Ersparnisse vieler Anleger und können dann auch Wertpapiere mit hohen Mindeststückelungen erwerben. Außerdem legen sie das Geld der Sparer in viele verschiedene Wertpapiere an. Das gewährleistet eine breite Streuung bei der Geldanlage und senkt das Risiko.

Auch im Hinblick auf das bevorstehende Weihnachtsfest, wäre eine solche Anlage sicher eine schöne Geschenkidee.

Finden Sie hier den passenden Fonds für Ihre Investition.

schließen

12.12.2013 Marktkommentar: Gold wechselt von schwachen Händen in starke Hände

„Der Goldmarkt durchlebt derzeit einen tiefgreifenden Wandel“, so Nico Baumbach von der HANSAINVEST. „Große Fonds insbesondere aus den USA stehen nach wie vor auf der Verkäuferseite“, erläutert der Manager der beiden Edelmetallfonds HANSAgold und HANSAwerte. Demgegenüber zeichne sich China durch eine unverändert robuste Goldnachfrage aus. Die Edelmetalle Platin und Palladium stuft Baumbach nach wie vor als attraktiv ein, und auch für Silber ist der Fondsmanager positiv gestimmt.

Den kompletten Artikel gibt es zum Download als PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

10.12.2013 Sichern Sie sich jetzt Ihre Riester-Zulage!

Auch in diesem Jahr läuft der Countdown für die "Riester"-Zulagenanträge - und zwar für die, die ihre Zulage für das Beitragsjahr 2011 noch nicht beantragt haben. Wird der Antrag auf Altersvorsorgezulage für 2011 nicht bis zum 31.12.2013 beim Anbieter eingereicht, verfällt der Anspruch auf die staatliche Zulage für 2011.

Die entsprechenden Unterlagen hatten wir Ihnen bereits Anfang 2012 per Post zur Verfügung gestellt. Sollten Sie diese verlegt haben, können Sie sich das entsprechende Formular hier herunterladen und es anschließend ausgefüllt und unterschrieben an die HANSAINVEST senden.

Dort finden Sie auch das Formular für 2012. Denn je eher Sie den Antrag abschicken, desto früher wird die Zulage ihrem Riester-Vertrag gutgeschrieben.

Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben oder nähere Informationen wünschen, rufen Sie uns unter der Rufnummer (040) 3 00 57-62 96 an.

schließen

19.11.2013 Marktkommentar: Zinsauftrieb am Rentenmarkt vorerst gebremst

An den internationalen Rentenmärkten gab es auch in diesem Jahr wieder die ein oder andere Überraschung. So waren es abseits des künstlich niedrig gehaltenen Zinsniveaus die politischen Unwegbarkeiten, die es einem Anleger schwer gemacht haben, sich richtig am Markt zu positionieren. Als jüngstes Beispiel ist der Haushaltsstreit in den USA zu nennen, der eher verschoben denn gelöst ist und bereits Anfang 2014 zu weiteren Unsicherheiten führen könnte.

In solch einem Marktumfeld wird einem Anleger wieder umso bewusster, wie wichtig es ist, seine Investition breit zu streuen. Welche Teilmärkte sich für diese Streuung aktuell am besten eignen, darauf geht Christian Bender, Fondsmanager des global anlegenden Rentenfonds HANSAinternational, in seinem aktuellen Marktkommentar ein.

Den kompletten Artikel gibt es zum Download als PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

18.11.2013 PPM legt Spezialfonds für Wohnungen auf

Der auf Wohnimmobilien spezialisierte Dienstleister PPM Investment Management, Frankfurt, legt gemeinsam mit der Service-KVG HANSAINVEST einen Spezialfonds für Institutionelle auf, der in deutsche Wohnimmobilien investieren soll. Das Zielvolumen des PPM-Immobilien-Spezialfonds 01 beträgt 200 Mio. Euro, davon 110 Mio. Euro Eigenkapital. Die angepeilte Zielrendite gibt das Fondsmanagement mit 5% p.a., kalkuliert wird mit jährlichen Ausschüttungen von durchschnittliche 4,5%. Als Kaufobjekte kommen Wohnimmobilien mit einem geringen Anteil an Geschäftsflächen in guten Innenstadtlagen in Mittel- und Großstädten infrage. Bis August 2015 werde der Fonds voll investiert sein, teilt PPM mit.

schließen

08.11.2013 Investment-Depesche, Ausgabe 11/2013

In der November-Ausgabe der Investment-Depesche beleuchtet Jörg Löschen, der Leiter der Kapitalmarktstrategie der HANSAINVEST, den Aktienmarkt und sein Potential. Insbesondere im Angesicht der neuerlichen Leitzinsenkung der EZB sollte dem Aktienmarkt größere Aufmerksamkeit gewidmet werden sowie Vor- und Nachteile genau abgewogen werden. Letztlich muss sich jeder Anleger die Frage stellen, ob er langfristig überhaupt an Aktien dran vorbei kommt, will er nicht durch die Inflation Teile seines Ersparten verlieren.

Download:

PDF
schließen

07.11.2013 Hamburger Börsentag 2013 - HANSAINVEST zieht positives Fazit

Die HANSAINVEST präsentierte sich unter den rund 100 Ausstellern mit einem eigenen Messestand. Das Motto „Verrückte Ideen sind ja schön – aber nicht bei Ihrer Geldanlage – traf dann auch voll und ganz den Nerv der Zeit. Viele Messegespräche drehten sich um die Frage, mit welcher Strategie Anleger Risiken meiden und Renditepotential nutzen können.

Download:

PDF
schließen

28.10.2013 SEPA - der Countdown läuft.

Bitte geben Sie uns schon jetzt im Zahlungsverkehr Ihre Kontodaten bestehend aus IBAN und BIC auf.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben lösen die SEPA-Zahlungsverfahren für Überweisungen und Lastschriften am 1. Februar 2014 die heutigen bekannten Verfahren ab. SEPA (Single Euro Payments Area) hat die Vereinheitlichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Europa zum Ziel. Statt Bankleitzahl und Kontonummer benötigen Sie nur noch die IBAN und die BIC. Diese finden Sie auf Ihrem Kontoauszug. Details erfahren Sie im folgenden Video.

IBAN und BIC: Auf diese Nummern kommt es ab sofort an.
Dabei steht IBAN (International Bank Account Number) für Ihre internationale Kontonummer und BIC (Business Identifier Code) ist die Abkürzung für die internationale Bankleitzahl. Damit Zahlungen von der HANSAINVEST schnell und reibungslos auf Ihrem Girokonto gutgeschrieben werden können, teilen Sie uns bitte ab sofort mit Ihren Aufträgen Ihre IBAN und BIC mit (entnehmen Sie beispielsweise Ihrem Girokontoauszug).

Falls Sie Geld an die HANSAINVEST überweisen (z.B. Einmalzahlungen und Vermögenswirksame Leistungen) möchten, machen Sie bitte diese (Konto-)Angaben:
IBAN DE15200300000000791178 und BIC HYVEDEMM300.

Weitere Informationen zu SEPA finden Sie bei unseren Fragen und Antworten.

schließen

01.10.2013 Investment-Depesche, Ausgabe 10/2013

In der Oktober-Ausgabe der Investment-Depesche geht Jörg Löschen, der Leiter der Kapitalmarktstrategie der HANSAINVEST, auf die Marktmechanismen ein und widmet sich unter anderem der Frage, ob das Vertrauen in diese verloren geht.

Download:

PDF
schließen

26.09.2013 KGAL-Spezialfonds kauft erstmals Wohnungen bei Berlin

Der Wohn-Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 investiert erstmals in der Region Berlin. Für den von KGAL mit Hansainvest aufgelegten Fonds wurde nun die Liegenschaft "Wohnen in der Gartenstadt" erworben. Das in Schönefeld-Großziethen gelegene Ensemble umfasst 206 Mietwohnungen in 34 Mehrfamilienhäusern, die Wohnfläche summiert sich auf rd. 14.300 m². Die Wohnungen sind laut KGAL komplett vermietet, die Mietpreise liegen im mittleren Segment. Die Anlage wurde 1994 erbaut.

schließen

24.09.2013 Hamburger Börsentag am 2.11.2013 - wir sind dabei!

Es ist wieder soweit: Norddeutschlands größte Finanzmesse, der Hamburger Börsentag, öffnet bald wieder seine Pforten. Initiiert von Studenten des Hanseatischen Börsenkreises bringt dieses Ereignis  jedes Jahr im Herbst Anleger und Interessierte in den schönen Räumlichkeiten der alten Hamburger Börse zusammen. Ihre HANSAINVEST ist auch vertreten. 

Download:

PDF
schließen

16.09.2013 Investment-Depesche, Ausgabe 09/2013

Haben die Sparer haben mehr Vertrauen in die Politik als in die Finanzmärkte?
Verlieren die Finanzmärkte ihre Funktion?

Diesen und weiteren spannenden Fragen widmet sich Jörg Löschen, der Leiter der Kapitalmarktstrategie der HANSAINVEST, in dieser September-Ausgabe der Investment-Depesche.

 

Download:

PDF
schließen

09.09.2013 Marktkommentar: Goldmarkt stabilisiert sich

„Die Chancen auf eine Stabilisierung der Goldnotierungen haben sich deutlich erhöht“, sagt Nico Baumbach, Fondsmanager der beiden Edelmetallfonds HANSAgold und HANSAwerte von der Hamburger Kapitalanlagegesellschaft  HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH. Die technische Verfassung des Goldpreises hat sich deutlich aufgehellt. „Anleger sollten jetzt aber keine weiteren schnellen Preissprünge erwarten“, schränkt der Edelmetallexperte ein.

Den kompletten Artikel gibt es zum Download als PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

05.09.2013 Sie suchen einen Aktienfonds, der Ihre Nerven schont und trotzdem eine hohe Rendite bietet?

Wie das unser Fondsmanager Philip van Hove mit unserem HANSAsmart Select E hinbekommt, lesen Sie auf Seite 3 im nachfolgendem Bericht.

schließen

03.09.2013 Nicht nur Azubis können pro Jahr 80 EUR vom Staat bekommen

Nach den Sommerferien starteten viele tausend Auszubildende
in das Berufsleben. Diese Berufsstarter sollten an das staatlich geförderte
Sparen mit vermögenswirksamen Leistungen (VL) denken. Auch schießt
der Chef oft Geld dazu – in einigen Branchen bis zu 40 Euro pro Monat. Beschäftigte in befristeten Arbeitsverhältnissen können ebenfalls vom VL-Sparen
profitieren.

Allerdings handelt es sich bei dem Zuschuss zu den VL um eine
freiwillige Leistung des Arbeitgebers. Ein Anspruch kann daher nur dann bestehen,
wenn das Unternehmen diese Leistung auch seinen unbefristet Angestellten
zahlt. Besteht dieser Anspruch nicht, lohnt es sich meist, vom eigenen Gehalt
VL zu sparen. Denn der Staat fördert VL-Sparer.

Grundsätzlich sind VL im Arbeitsvertrag oder über eine Betriebsvereinbarung
geregelt. Sobald der Vertrag besteht, sollte der Arbeitnehmer seinem Chef die
Vertragsdaten übermitteln. Erst dann kann der Arbeitgeber den monatlichen
Betrag auf das VL-Konto überweisen. Die HANSAINVEST bietet vier verschiedene Fonds an, in denen die VL-Leistung investiert werden kann.

Wer während der sechsjährigen Sparphase nicht mehr als 20.000 Euro (Ehepaare
40.000 Euro) pro Jahr beim Finanzamt zu versteuern hat, sollte in seiner
Einkommensteuerklärung Jahr für Jahr die staatliche Förderung beantragen.
Bei VL-Aktienfondssparplänen zahlt der Staat 20 Prozent auf die jährlichen
Einzahlungen bis 400 Euro – also maximal 80 Euro pro Jahr. Das Finanzamt
überweist die staatliche Fördersumme nach Ablauf der Sperrfrist, die nach der
letzten VL-Zahlung bis zum Ende des Kalenderjahres läuft.

Finden Sie hier den passenden Fonds für Ihre Vermögenswirksamen Leistungen.

schließen

03.09.2013 HANSAaktuell - Ausgabe 02/2013 

 Ihr Anlegerservice von der HANSAINVEST

Download:

PDF
schließen

02.09.2013 Investieren Sie in die Energiewende!

Ist die Energiewende in Deutschland mit hohen Kosten verbunden? Wo liegt das Potential von Smart Grids und was der Fondsmanager des 4Q-SMART POWER, Herr Peter Dreide, anders als andere Fondsmanager macht, lesen Sie im nachfolgenden Interview.

schließen

26.08.2013 US-Dollar könnte positiv überraschen

Ob die Anleger bei Fremdwährungsanleihen auf Kurzläufer setzen sollten, wie sich die Chancen bei den Emerging Markets nutzen lassen und weiteren Markteinschätzungen widmet sich im nachfolgendem Beitrag unser Fondsmanager Herr Christian Bender.

Lesen Sie hier den Beitrag

 

schließen

20.08.2013 Feri EuroRating Services AG bewertet erstmalig HANSAsmart Select E

Die Feri EuroRating Services AG ist eine der führenden europäischen Ratingagenturen für die Bewertung von Anlagemärkten und Anlageprodukten und eines der führenden europäischen Wirtschaftsforschungs- und Prognoseinstitute. Erstmalig hat die Ratingagentur den HANSAsmart Select E Class A bewertet.

Die HANSAINVEST hat von der Feri EuroRating Services AG eine qualitative Bewertung hinsichtlich des Anlageprozesses und des Fondsmanagements vornehmen lassen, da HANSAsmart Select E erst seit Oktober 2011 am Markt ist und die Fondshistorie für eine quantitative Bewertung noch nicht ausreicht. Da wir von unserem Anlageprozess und Fondsmanagement überzeugt sind, was auch die Wertentwicklung des risikoeffizienten Aktienportfolios seit Auflegung mit 23,2% p. a. (Stand: 16.8.13) zeigt, möchten wir mit der qualitativen Bewertung von der Feri EuroRating Services AG Anleger davon überzeugen, schon frühzeitiger an dem Anlageerfolg des HANSAsmart Select E teilzuhaben und nicht wie gewöhnlich einen 3-jährigen track-record abzuwarten.

HANSAsmart Select E hat ein B-Rating erhalten, was einer Schulnote von 2 entspricht.

Die Anlagestrategie des HANSAsmart Select E zielt auf eine möglichst geringe Verlusttoleranz ab. Sie soll auf jeden Fall geringer ausfallen als die von Vergleichsindizes, was dem Fonds bislang auch sehr gut gelungen ist. Die Rating-Prozedur sieht allerdings vor, eine starke Abweichung des Fondsportfolios von Marktindizes als Risiko negativ zu bewerten. Für eine risikoreduzierende Anlagestrategie als grundlegenden Charakter des HANSAsmart Select E ist eine stark von Aktienindizes abweichende Aktienselektion unabdingbar. Daher wird der Fonds seinen aktiven Anlagestil im Anlegerinteresse unverändert beibehalten.

Mit der Anlagestrategie machte die SIGNAL IDUNA - Gruppe gute Erfahrungen, so dass die HANSAINVEST diese Anlagestrategie mit dem HANSAsmart Select E auch dem breiten Anlegerpublikum zugänglich gemacht hat.

Um sich ein eigenes Bild zu machen, lesen Sie selbst den Report, den wir Ihnen als pdf-Datei zur Verfügung stellen.

Download:

PDF
schließen

12.08.2013 Investment-Depesche, Ausgabe 08/2013

Kann man den Notenbanken trauen? Ist die Krise überhaupt zu überwinden?

Diesen und weiteren spannenden Fragen widmet sich Jörg Löschen, der Leiter der Kapitalmarktstrategie der HANSAINVEST, in dieser Ausgabe der Investment-Depesche.

Download:

PDF
schließen

17.07.2013 "Das ist eine Riesenchance für die Branche"

Dr. Jörg W. StotzDAS INVESTMENT führte ein Interview mit Herrn Dr. Jörg W. Stotz anlässlich der Einführung des neuen KAGB zum 22.07.2013 und der damit verbundenen Veränderungen. Wer mehr über diese Neuerungen wissen möchte, kann das komplette Interview jetzt lesen.

DAS INVESTMENT: Hansainvest will sich als externe Fondsverwaltung positionieren. Mit wie vielen Emissionshäusern arbeiten Sie bereits zusammen? Jörg Stotz: Mit fünf, sechs stehen wir in Verhandlungen, mit einem stehen wir unmittelbar vor Vertragsunterzeichnung.
In den kommenden Monaten wird in dieser Hinsicht noch einiges passieren. Im Herbst vergangenen Jahres waren bei einer Umfrage eine ganze Reihe von Fondsanbietern der Ansicht, selbst noch den KVG-Status anstreben zu wollen. Seit Mai dieses Jahres steigt die Nervosität; bei uns gehen wöchentlich mehrere Neuanfragen ein.

Das komplette Interview haben wir Ihnen als PDF-Datei zum Download bereitgestellt.

Download:

PDF
schließen

05.07.2013 KGAL-Spezialfonds kauft zwei Wohnhochhäuser in Köln

Der Wohnimmobilien-Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 erwirbt in Köln-Urbach eine Wohnanlage mit zwei Hochhäusern. Neben 147 Mietwohnungen mit insgesamt rd. 10.600 m² umfasst die Anlage ca. 300 m² Gewerbeflächen sowie 271 Tiefgaragen- und 30 Außenstellplätze. Das bis zu 16 Geschosse hohe Ensemble wurde 1983 errichtet. Der nahezu voll vermietete Wohnkomplex umfasst Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Mit der aktuellen Transaktion hat der Spezialfonds für institutionelle Investoren nach eigenen Angaben rd. 345 Mio. des geplanten Fondsvolumens von bis zu 450 Mio. Euro investiert.

schließen

20.06.2013 Kein Beschäftigungsmangel bei der HANSAINVEST

Im Zuge der Einführung des KAGB ist die HANSAINVEST eines der ersten Unternehmen in Deutschland, das sich als Service-KVG für geschlossene Fonds positionieren wird. Ab dem Juli 2013 wird es somit für die HANSAINVEST noch einmal mehr zu tun geben, so dass ein Beschäftigungsmangel laut Herrn Dr. Jörg W. Stotz nicht auftreten wird. Mehr zu dem Interview, das in der Finanzwelt erschien, finden Sie in der PDF-Datei, die zum Download bereit steht.

Download:

PDF
schließen

20.06.2013 Marktkommentar: Zuversicht für Europas Aktien

Die Aktienmärkte haben zuletzt auf Korrekturmodus umgeschaltet und die Zuversicht der Anleger scheint angekratzt. Nach Ansicht von Philipp van Hove, Portfoliomanager des europäischen Aktienfonds HANSAsmart Select E, wäre es allerdings verfrüht, bereits von einer Trendwende zu sprechen. „Ich gehe von einer konjunkturellen Verbesserung in der zweiten Jahreshälfte aus“, sagt der Fondsmanager und fügt hinzu: „Anleger könnten dann mit europäischen Aktien im laufenden Jahr noch Spaß haben.“

Den kompletten Artikel gibt es zum Download als PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen

19.06.2013 Sie wollen Aktien, aber nicht deren Risiko?

Aktien sind nicht zuletzt aufgrund der erfreulichen Kursentwicklung der
letzten Monate (wieder) in aller Munde. Doch wo eine hohe Rendite
erwirtschaftet werden kann, da lauern bekanntlich auch Risiken. Wie diese
Risiken kontrolliert werden können, das hat Philipp van Hove als
Fondsmanager in den letzten Jahren eindrucksvoll mit dem HANSAsmart Select
E bewiesen. So hat er das Verlustrisiko gegenüber dem europäischen
Aktienmarkt in der Vergangenheit um rund die Hälfte reduzieren und dazu
noch eine ansehnliche Rendite für seine Anleger erwirtschaften können.

Wie Philipp van Hove dies erreichen konnte, hat er der Zeitschrift DAS
INVESTMENT verraten. Aber lesen Sie das Interview am besten selbst:

Download:

PDF
schließen

05.06.2013 „Kursrutsch bei Gold fundamental nicht zu begründen“

„An den positiven fundamentalen Aussichten für Gold hat sich überhaupt nichts geändert“, sagt Edelmetallexperte Nico Baumbach von der Hamburger Kapitalanlagegesellschaft Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH. Nach dem Mini-Crash Mitte April sprechen seiner Ansicht nach jedoch sowohl charttechnische als auch psychologische Faktoren eher gegen eine schnelle Erholung beim Goldpreis. Für die Edelmetalle Platin und Palladium ist Baumbach deutlich positiver gestimmt.

Den vollständigen Marktkommentar können Sie sich als PDF-Datei herunterladen.

Download:

PDF
schließen

27.05.2013 Emissionshäuser im Fokus des KAGB - Ein Fachbeitrag von Herrn Dr. Jörg W. Stotz erschienen in der Börsen-Zeitung

Herr Dr. Jörg W. Stotz, einer unserer Geschäftsführer bei der HANSAINVEST, hat einen Fachbeitrag verfasst, der am 25.05.2013 in der Börsenzeitung veröffentlicht wurde. In dem Beitrag geht Herr Dr. Stotz unter anderem auf das neue KAGB ein und setzt sich mit dem Begriff AIF (Alternative Investmentfonds) auseinander, sowie der neuen KVG (aktuell noch KAG genannt).

"Immer komplexer, immer anspruchsvoller werden die Anforderungen an die Finanzdienstleistungsbranche. Einmal mehr wird das am neuen Kapitalanlagegesetzbuch
(KAGB) deutlich. Denn das KAGB setzt die Anforderungen der Brüsseler Richtlinie
über Alternative Investmentfonds (AIFMD) in deutsches Recht um. Da sich unter dem Begriff des Alternativen Investmentfonds (AIF) auch die bislang von einer Regulierung  weitestgehend verschont gebliebene Branche der Private-Equity-Strukturen und die als geschlossene Fonds bekannten Beteiligungsmodelle der Branche der Emissionshäuser verbergen, kommt das KAGB einem Paradigmenwechsel gleich."

Den kompletten Artikel können Sie in der Börsenzeitung lesen.

schließen

16.05.2013 Marktkommentar: Euro-Schwäche zahlt sich für Fremdwährungsanleihen aus

„Brasilianischer Real, Türkische Lira, Kanadischer Dollar – diese drei Währungen stehen stellvertretend für eine Reihe von Devisen, die sich derzeit deutlich besser im Verhältnis zum Euro entwickeln“, so Christian Bender, Fondsmanager des globalen Rentenfonds HANSAinternational. Private und institutionelle Investoren können Entwicklungen der Devisenmärkte nutzen.

Was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie in der pdf-Datei.

Download:

PDF
schließen

29.04.2013 Standard & Poor’s bewertet HANSAinternational

Die internationale Rating-Agentur Standard & Poor’s nimmt regelmäßig die qualitativen Aspekte eines Fonds, also die Anlageprozesse und das Fondsmanagement, unter die Lupe. Dabei spielt die Einschätzung des Fondsmanagers und seines Teams eine große Rolle: „Wie sind seine Erfahrungen, werden die Ressourcen effizient genutzt, ist das Team stabil?“

Die Ergebnisse für den HANSAinternational können Sie in der pdf-Datei lesen.

Download:

PDF
schließen

25.04.2013 „Kurzfristige Manipulationen können nicht den wahren Wert des Goldes zerstören“

In der vergangenen Woche brach der Goldpreis ein. Die Nachfrage nach physischem Gold hingegen nahm weltweit stark zu. Nico Baumbach, Fondsmanager der beiden Edelmetallfonds HANSAgold und HANSAwerte, nimmt im Interview mit DAS INVESTMENT Stellung zu der Frage, ob dies nun eine Korrektur oder schon ein Crash gewesen ist, und bekräftigt dabei die Rolle der Edelmetalle in einem ausgewogenen Anlegerportfolio.
 
Lesen Sie hier das vollständige Interview

schließen

09.04.2013 Am 19. April 2013 ist Weltfondstag - wir sind dabei!

Wenn Scharen von Kindern ihre vollen Sparschweine zur Bank tragen, ist Weltspartag. Was die Kleinen noch mit viel Enthusiasmus erleben, empfinden viele Erwachsene aber eher als schwierige Frage: „Wohin mit den Ersparnissen?"

Eine mögliche Antwort auf diese Frage finden Sie in der pdf-Datei.

Download:

PDF
schließen

18.03.2013 Neues Mitglied im Verwaltungsrat der HANSAINVEST LUX S.A.

HANSAINVEST LUX S.A., die Luxemburger Tochter der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, hat  bereits seit Jahresbeginn ein neues geschäftsführendes Mitglied im Verwaltungsrat:
Herr Boris Wetzk hat die Nachfolge, als geschäftsführendes Verwaltungsratsmitglied, für Herrn Gerhard Lenschow übernommen, der in den Ruhestand gegangen ist.

Er ist damit für die Bereiche Risikomanagement und Compliance verantwortlich und ergänzt die Tätigkeitsbereiche seines Kollegen Herrn Peter Schruden, der seit 2006 Geschäftsführer bei der HANSAINVEST LUX S. A. ist. Nach diesem Wechsel setzt sich der Verwaltungsrat der HANSAINVEST LUX S.A. nunmehr aus den Herren Dr. Jörg W. Stotz (Vorsitzender), Thomas Gollub (Stellvertretender Vorsitzender) und Herrn Boris Wetzk zusammen.

Herr Boris Wetzk arbeitet seit 2006 bei der HANSAINVEST und ist zusätzlich zu seiner Tätigkeit bei der HANSAINVEST LUX S.A. Leiter Funds & Client Services Wertpapiere in Hamburg. Er hat seit über zehn Jahren Erfahrung in den Bereichen Depotbank und KAG und ist Spezialist für die Strukturierung von Fonds mit herausfordernden und außergewöhnlichen Anlagestrategien.

Werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Service-KAG.

schließen

11.03.2013 Hansainvest-Fonds kauft Bürohaus in Frankfurt-Sachsenhausen.

Ein Spezialfonds der Hansainvest hat unter Vermittlung von Aengevelt
Immobilien ein Bürohaus mit rund 11.000 qm Bürofläche in
Frankfurt-Sachsenhausen gekauft. Nach IZ-Informationen handelt es sich um
das Palazzo Fiorentino an der Gerbermühlstraße 3-5, das langfristig an das
Bankhaus Metzler vermietet ist. Voreigentümer war der Westfonds 5, der das
Haus laut der Ratingagentur G.U.B. 2002 zu einem vergleichsweise niedrigen
Kaufpreisfaktor von 12,5 erworben hatte.

Das Objekt befindet sich in der Nähe der neuen Osthafenbrücke, die für den
Neubau der Europäischen Zentralbank errichtet wird. Nach Einschätzung von
Aengevelt-Niederlassungsleiter Daniel Milkus bewirken beide Baumaßnahmen
eine Ausweitung des Frankfurter Central Business Districts. Der Standort
Sachsenhausen werde dadurch weiter aufgewertet. Der Käufer der Immobilie
wird von F&C Reit Asset Management betreut.

schließen

01.03.2013 HANSAgarant 2013 hat sein Laufzeitende erreicht.

Anleger dieses Fonds konnten sich entspannen.

Der HANSAgarant 2013 wurde am 01.07.2005 mit dem Versprechen einer Mindestverzinsung aufgelegt und das zahlt sich für die Anleger dieses Fondsjetzt aus. Denn der Markt hat in den letzten fünf Jahren turbulente Zeiten erlebt.
Insbesondere die globale Finanzmarktkrise führte dazu, dass beispielsweise
der DAX von über 8.000 Punkten (07/2007) auf unter 4.000 Punkte (03/2009)
fiel. Wer in jenen Zeiten in dem Fonds HANSAgarant 2013 investiert war,
konnte sich entspannen, während andere um ihre Gelder bangen mussten.

Rückblickend lässt sich deshalb festhalten, dass der Fonds die optimale
Anlage für sicherheitsbewusste Anleger darstellte.

Die Garantie greift.

Der Ausgabepreis betrug zur Auflage dieses Fonds 100 Euro und alle Anleger
können Ihre Anteile zu dem garantierten Rücknahmepreis von 110 Euro
zurückgeben.
Wir bedanken uns bei allen für das entgegengebrachte Vertrauen und hoffen,
dass Sie bei uns auch weiterhin eine für Sie geeigneten Fonds finden.
Werfen Sie ruhig einen Blick auf unsere Fondspalette.

schließen

29.01.2013 Kapitalmarkterwartungen und Anlagestrategie - Allgemeiner Marktüberblick und Ausblick

Die größten Befürchtungen traten nicht ein

Wenn man sich noch einmal die Ausblicke für das gerade abgelaufene Jahr 2012 anschaut, so können wir ganz zufrieden sein. Nicht selten wurde ein Zusammenbruch des Wirtschafts- und Finanzsystems oder zumindest ein Kollaps der Euro-Zone vorhergesagt. Auch eine massive Geldentwertung und damit hohe Inflationsraten, aber wenigstens ein Euro-Austritt Griechenlands stand uns bevor. Schließlich war da noch der Weltuntergang am Ende des Maya-Kalenders.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der pdf-Datei.

Download:

PDF
schließen

28.01.2013 Ein durch und durch "goldener Fonds"

"Einmal ist keinmal" war eine beliebte Redewendung, um zum Ausdruck zu bringen, dass vereinzelte Erfolge nicht zählen. Nico Baumbach, Fondsmanager bei der HANSAINVEST, hat sich das zu Herzen genommen. Und deshalb wurde einer seiner Fonds von den Wirtschaftstiteln Euro / Euro am Sonntag nach 2011 und 2012 soeben im dritten Jahr in Folge mit einem "Goldenen Bullen" für seine herausragende Wertentwicklung ausgezeichnet.

Passenderweise hat er den "Goldenen Bullen" für Deutschlands ersten Goldfonds, den HANSAgold, erhalten. So gab es in der Kategorie "Rohstoffe" dieses Jahr für die US-Dollar-Klasse des HANSAgold den "Goldenen Bullen" für seinen 2. Platz in der 3-Jahres-Wertung. Letztes Jahr hatte er hier noch den 3. Platz belegt. "Insofern verrate ich kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sage, welchen Platz ich im nächsten Jahr erreichen will," gibt Baumbach freimütig zu.

Mit der Euro-Klasse ist Baumbach schon auf dem ersten Platz angekommen: Denn hier gab es dieses Jahr den Goldenen Bullen im 1-Jahres-Bereich. Selbiges Kunststück hatte er bereits 2011 mit der USD-Klasse erreicht.

Eines ist offensichtlich: Der HANSAgold ist ein durch und durch "goldener Fonds". Und das soll so bleiben, wenn es nach Baumbach geht: "Die Aussichten für Gold, aber auch Silber, sind nach wie vor gut. Denn die Unsicherheit über die künftige Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und der anderen westlichen Notenbanken hält an. Deshalb suchen Anleger Substanz." Und da stehen Edelmetalle neben Unternehmensbeteiligungen ganz vorne auf dem Einkaufszettel der Anleger.

schließen

21.01.2013 Versand der Depotauszüge für 2012

Es ist wieder soweit: In der Zeit vom 21.01.2013 bis zum 29.01.2013 versenden wir die Jahresdepotauszüge.
Diesen beigefügt sind auch noch andere Unterlagen, die Sie ggf. für die Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen.
Mit den Depotauszügen erhalten Sie die Jahressteuerbescheinigung für 2012. Sofern Ihr uns erteilter Freistellungsauftrag nicht ausgereicht hat und wir Kapitalertragsteuern einbehalten mussten, können Sie diese Bescheinigung bei Ihrem Finanzamt einreichen.
Wenn Sie im vergangenen Jahr einen Fondssparplan über vermögenswirksame Leistungen bei uns geführt und wir Zahlungen von Ihrem Arbeitgeber erhalten haben, erhalten Sie zudem von uns eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt.

Achten Sie bitte auch auf die den Depotauszügen beigefügte diesjährige
Ausgabe unseres Newsletters „HANSAaktuell". Dieser enthält viele wertvolle
Tipps, u.a. über die Handhabung unseres neuen Portfolio-Rechners und einen
Ausblick für 2013 von unserem Fondsmanager Christian Bender.

schließen

18.01.2013 KGAL kauft ehemaliges Arbeitsamt im Frankfurter Ostend

Die KGAL hat für den Wohnimmobilien-Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 das
ehemalige Arbeitsamt an der Oskar-von-Miller-Straße 3 in Frankfurt
gekauft. Seit 2011 wird das neungeschossige Objekt namens Oskar 3
revitalisiert. Ab April soll es 98 Mietwohnungen mit einer
Gesamtwohnfläche von 9.000 qm, etwa 2.000 qm Gewerbefläche und 171
Tiefgaragen-Stellplätze umfassen. 60% der Wohnungen und 80% der
Gewerbeflächen seien vermietet, meldet KGAL. Die Mieten für die Wohnungen
liegen zwischen 11,25 Euro/qm und 17 Euro/qm. Angaben zu Gewerbemieten und
Kaufpreis macht KGAL nicht.

Der Fonds ist ein Gemeinschaftskonstrukt mit der Hansainvest Hanseatische
Investment. Mit dieser Transaktion sind laut KGAL rund 330 Mio. Euro des
geplanten Fondsvolumens von bis zu 450 Mio. Euro investiert. Verkäuferin
des Frankfurter Gebäudes ist die Projektgesellschaft Oskar 3 aus Kronberg
im Taunus, hinter der Ballwanz Projektentwicklung, Q Zwo Holding und
Merkur Development Holding stecken. Vermittelt wurde der Verkauf von
Trompetter Immobilien, Oberursel.

(Quelle: IZ Newsticker vom 17.01.2013)

schließen

03.01.2013 Hansainvest kauft Bürogebäude in Helsinki.

Hamburg, 03. Januar 2013 – Die Hamburger Investmentgesellschaft HANSAINVEST hat in der finnischen Hauptstadt Helsinki für einen ihrer Spezialfonds das Bürogebäude „Triotto“ gekauft. Verkäufer ist der finnische Projektentwickler YIT.

Der Neubau startete 2011 und wurde in diesem Jahr in zwei Phasen fertiggestellt. Die Gesamtmietfläche von 15.500 Quadratmetern teilen sich in erster Linie die beiden Hauptmieter – zum einen die Telekommunikationsgesellschaft DNA Oy und zum anderen Fingrid Oyj, das für die finnischen Stromnetze zuständig ist. Das mit Leed-Gold zertifizierte Bürogebäude im Business Park Duetto dient beiden Unternehmen zukünftig als Firmensitz. Im Erdgeschoss steht den Mietern ein Betriebsrestaurant zur Verfügung.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der PDF-Datei.

Download:

PDF
schließen