Apus Capital Marathon Fonds I

Stand: 26.03.2020

Fondsprofil

Bezeichnung
Wert
ISIN
DE000A2DTLQ1
WKN
A2DTLQ
Auflegungsdatum
16.10.2017
Gesamtfondsvermögen
7,0 Mio. EUR
Fondswährung
EUR
Benchmark
STOXX Europe 600 Index EUR
Aktueller Ausgabepreis
40,079 EUR (27.03.2020)
Aktueller Rücknahmepreis
40,079 EUR (27.03.2020)
Jahreshoch (Rücknahmepreis)
52,789 EUR (20.02.2020)
Jahrestief (Rücknahmepreis)
38,956 EUR (19.03.2020)
Wertentwicklung laufendes Jahr
-18,94 % (27.03.2020)
ø Wertentwicklung p.a. seit Auflegung
-2,29 % (27.03.2020)
Ausgabeaufschlag
0,00 %
Rücknahmeabschlag
0,00 %
Bezeichnung
Wert
Geschäftsjahresende
31. Juli
Ertragsverwendung
Ausschüttung
TER (Laufende Kosten)
1,42 % p.a.
  davon Verwaltungsvergütung
1,30 % p.a.
  davon Verwahrstellenvergütung
0,05 % p.a.
Erfolgsabhängige Vergütung
nein
VL-fähig
nein
Sparplanfähig
nein
Einzelanlagefähig
ja (mind. 20.000,00 EUR)
Konformität
ja
Vertriebszulassung
DE, AT
Rentenkennzahlen Rentenvermögen Fondsvermögen
Duration 0,00

Kommentar des Fondsmanagers

Aramea Asset Management AG , Verantwortlich seit 16.10.2017

Die Kapitalmärkte zeigten im Februar eine ganz ähnliche Entwicklung wie im Vormonat, zum Monatsende kippen die Kurse an den Aktienmärkten ordentlich ins Minus. Der Fokus lag überwiegend auf den Nachrichten rund um den Coronavirus, der über Italien ein Einfallstor nach Europa gefunden hat. Italien fungiert hier als verlängerte Werkbank der Luxusprodukte, die in China vorgefertigt und in Italien von Chinesen fertig gestellt werden. Keine Überraschung also, dass gerade hier die ersten Fälle nach dem chinesischen Neujahrsfest aufgetreten sind.
Europa, im Föderalismus und in der Einzelstaatlichkeit verwurzelt reagierte zwar spontan, aber nicht beherzt genug und so bahnte sich der Virus covid 19 und der Virus der Angst rasend schnell an den Börsen ihren Weg. Ohne hier Prophet zu sein, besteht die Gefahr, dass die europäische Kaufzurückhaltung und die chinesischen Produktionsausfälle, über faule Kredite und stornierte Gewinne, zur Schieflage vieler Banken führen könnte. Und schon macht die Gefahr einer tiefen Rezession die Runde über die Medien in die Wirtschaft – verbale konjunkturelle Unterstützung gab es in Europa im Februar noch nicht.
Die Aktienmärkte entwickelten sich anfangs noch vielversprechend. So konnte der Dax am 19. Februar einen Allzeithöchststand von 13.789 Punkten verzeichnen. Ende Februar stand dann aber ein Monatsverlust von 8,4% zu Buche. Obwohl die Zahlen der Neuansteckungen in China zum Monatsende schon wieder Anlass zur Hoffnung gaben wurde der amerikanische Markt gleichermaßen mit die die Tiefe gerissen. Der S+P 500 Index beendete den Monat mit einem Minus von 8,2%.
Vor dem Hintergrund der Unsicherheiten waren dagegen Staatsanleihen als sicherer Hafen gesucht. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel von -0,45% auf -0,62%, die der 10-jährigen US-Treasuries fiel von 1,53% auf 1,16%.

28.02.2020

Weitere Fonds dieses Fondsmanagers:

Berechnung der Wertentwicklung: BVI-Methode (mit Ausnahme des Sparplans). Entwicklungen der Vergangenheit ermöglichen keine Prognose zukünftiger Ergebnisse.

Die hier angegebenen Laufenden Kosten fielen in der Regel im letzten Geschäftjahr an. Sofern das Sondervemögen noch kein volles Geschäftjahr bei der HANSAINVEST vollendet bzw. sofern es Änderungen der Kostenstruktur gegeben hat, handelt es sich um eine Schätzung. Nähere Informationen finden Sie in den Wesentlichen Anlegerinformationen sowie im Jahresbericht unter http://www.hansainvest.com/deutsch/fondswelt/download-center/.

Das Gesamtfondsvermögen bezieht sich auf das Fondsvermögen aller zum Fonds zugehörigen Anteilsklassen. Dabei wird das Gesamtfondsvermögen in der Währung der Anteilsklasse ausgewiesen, die als erstes aufgelegt wurde.

Fondsübersicht