Aramea OptionsStrategien I

Stand: 22.09.2020

Fondsprofil

Bezeichnung
Wert
ISIN
DE000A2H68U6
WKN
A2H68U
Auflegungsdatum
01.08.2018
Gesamtfondsvermögen
4,7 Mio. EUR
Fondswährung
EUR
Aktueller Ausgabepreis
95,02 EUR (23.09.2020)
Aktueller Rücknahmepreis
92,25 EUR (23.09.2020)
Jahreshoch (Rücknahmepreis)
97,60 EUR (20.02.2020)
Jahrestief (Rücknahmepreis)
92,09 EUR (30.03.2020)
Wertentwicklung laufendes Jahr
-1,86 % (23.09.2020)
ø Wertentwicklung p.a. seit Auflegung
-1,32 % (23.09.2020)
Ausgabeaufschlag
3,00 %
Rücknahmeabschlag
0,00 %
Bezeichnung
Wert
Geschäftsjahresende
31. Juli
Ertragsverwendung
Ausschüttung
TER (Laufende Kosten)
1,51 % p.a.
  davon Verwaltungsvergütung
1,25 % p.a.
  davon Verwahrstellenvergütung
0,05 % p.a.
Erfolgsabhängige Vergütung
nein
VL-fähig
nein
Sparplanfähig
ja (mind. 25,00 EUR)
Einzelanlagefähig
ja (mind. 25,00 EUR)
Konformität
ja
Vertriebszulassung
DE, AT
Rentenkennzahlen Rentenvermögen Fondsvermögen
Duration 1,57

Kommentar des Fondsmanagers

Aramea Asset Management AG , Verantwortlich seit 01.08.2018

Die Hoffnung auf anhaltend positive Nachrichten zur Entwicklung von COVID-19 Impfstoffen, sowie überwiegend positive Wirtschaftskennzahlen in Europa und den USA führten zu einer weiteren, positiven Performance der globalen Aktienmärkte im August - trotz einer Zunahme der weltweit registrierten Corona-Neuinfektionen. In den USA legte der Nasdaq 100 im Berichtsmonat um +11,1% zu, der S&P 500 erreichte bei einem Anstieg von 7,2% ein neues Allzeithoch. Nach Erreichen von Jahreshöchstständen Anfang August kam es unterdessen vor allem in den USA aufgrund der von Aktienanalysten postulierten überzogenen Bewertungen zu einer Teilkorrektur zwischen Anfang und Mitte August. In Europa schloss der Euro Stoxx 600 3% höher als am Vormonatsende. In Deutschland legte der DAX gegenüber dem Vormonatsende um 5,1% zu, während der MDAX 4,8% und der SDAX um 7,2% stiegen. Relativ zum Jahresbeginn liegen die europäischen Aktienindices damit weiterhin im Minus, während ihre US-amerikanischen Pendants zum Teil bereits deutlich im Plus notierten.

Die Staatsanleihenmärkte gaben im August leicht nach. Während die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe von -0,5% auf -0,4% gegenüber dem Vormonatsende stieg, erhöhte sich die entsprechende Rendite in den USA im gleichen Zeitraum von +0,5% auf +0,7%. Beide sorgten für steilere Zinskurven über die langen Laufzeiten. Die Ankündigung des US-Notenbankchefs Jerome Powell, das Inflationsziel künftig auf durchschnittlich zwei Prozent zu erhöhen, trug zum Anstieg der langfristigen Zinsen bei.

Der US-Dollar wertete im August gegenüber dem EUR um weitere +1,4% zum Vormonat ab, während der Schweizer Franken und der Japanische Yen um +0,3% respektive 1,4% gegenüber dem Euro nachgaben. Der Brent-Ölpreis schloss mit 45 US$ je Barrel rund 4,5% höher als zum Vormonatsende. Trotz des leicht schwächeren US-Dollars stagnierte der Goldpreis im August, und notierte mit 1.967US-Dollar je Feinunze 0,3% tiefer als zum Vormonatsende.

Bei den Stimmungsindikatoren übertraf der ZEW Economic Sentiment Index in Deutschland mit 71.5 die durchschnittliche Erwartung von 55.9 deutlich, auch der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg zum vierten Mal in Folge auf 97.5 gegenüber 97 im Vormonat. Die Konjunkturdaten in den USA waren ebenso aktienfreundlich, so konnten etwa die Aufträge für langlebige Industriegüter um 11,2% zunehmen und überstiegen damit die Erwartungen um circa 5%. Auch die US-Arbeitslosenzahl stieg mit 167‘000 deutlich weniger stark an als erwartet, während die US-Arbeitslosenquote von 11,1% im Vormonat auf 10,2% weiter gesunken ist.

Mit der ersten US-Präsidentschaftsdebatte zwischen Trump und Bidden am 29. September startet Ende nächsten Monat die heisse Phase der US-Wahlen welche am 03. November stattfinden. Gleichzeitig erwarten die Marktteilnehmer für die auf den 16. September datierte Zinsentscheidung der FED keine Veränderung des US-Leitzinssatzes welcher bei aktuell 0.25% steht. Gleiches gilt für die vorherige Zinsentscheidung der europäischen Zentralbank am 10. September, für die ebenfalls keine Veränderung des aktuell vorherrschenden Hauptrefinanzierungssatzes von 0% erwartet wird.

31.08.2020

Weitere Fonds dieses Fondsmanagers:

Berechnung der Wertentwicklung: BVI-Methode (mit Ausnahme des Sparplans). Entwicklungen der Vergangenheit ermöglichen keine Prognose zukünftiger Ergebnisse.

Die hier angegebenen Laufenden Kosten fielen in der Regel im letzten Geschäftjahr an. Sofern das Sondervemögen noch kein volles Geschäftjahr bei der HANSAINVEST vollendet bzw. sofern es Änderungen der Kostenstruktur gegeben hat, handelt es sich um eine Schätzung. Nähere Informationen finden Sie in den Wesentlichen Anlegerinformationen sowie im Jahresbericht unter http://www.hansainvest.com/deutsch/fondswelt/download-center/.

Das Gesamtfondsvermögen bezieht sich auf das Fondsvermögen aller zum Fonds zugehörigen Anteilsklassen. Dabei wird das Gesamtfondsvermögen in der Währung der Anteilsklasse ausgewiesen, die als erstes aufgelegt wurde.

Fondsübersicht