Aberdeen kauft Wohnprojekt in Düsseldorf für Portfolio eines Spezial-AIF

Die Aberdeen Standard Investments Deutschland AG hat eine Projektentwicklung in Düsseldorf erworben. Der Baubeginn des rund 16 Millionen Euro teuren Wohnobjektes soll noch in 2018 erfolgen. Es wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 fertiggestellt werden. Die Transaktion erfolgt im Rahmen eines Asset Deals mit Zahlung nach Baufortschritt. Das Wohnprojekt besteht aus 15 Reihenhäusern, 2 Wohngebäuden mit insgesamt 28 Einheiten sowie einer Gewerbeeinheit. „Das Wohnprojekt ist das erste Investment für den Spezialfonds eines großen deutschen Versicherers. Ziel ist der Aufbau eines europäischen Wohnimmobilienportfolios“, erklärt Fabian Klingler, Vorstand bei der Aberdeen Standard Investments Deutschland AG.

 

Begleitet wurde der Ankauf von der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, die als Service-KVG auch den Spezialfonds aufgelegt hat und in den nächsten Jahren administrieren wird. Verkäufer des Objektes ist die Tecklenburg Unternehmensgruppe mit Sitz in Straelen und Düsseldorf. Auf Käu-ferseite war Ashurst LLP, Frankfurt und Duff & Phelps, Frankfurt beratend tätig, für den Verkäufer war JLL, Düsseldorf vermittelnd tätig.
 
„Die Attraktivität des Projekts ergibt sich u. a. aus der hohen Nachfrage in Düsseldorf nach Wohnraum, insbesondere für Neubauwohnungen“, sagt Fabian Klingler. „Neben einer hohen Vermietung rechnen wir zudem mit einer entsprechenden Wertsteigerung nach Fertigstellung.“ Vor Ort gibt es bereits ein Stadtteilzentrum mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf sowie schulische und ärztliche Einrichtungen. Das Projekt befindet sich nur wenige Gehminuten vom S- und U-Bahnhof Düsseldorf-Gerresheim entfernt, der den Standort innerhalb von zwei Stationen bzw. sechs Fahrminuten an die Innenstadt von Düsseldorf anbindet.