Covesto Freestyle: Eine Klasse für sich

Die Covesto Asset Management GmbH hat gemeinsam mit der Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH einen weiteren Fonds aufgelegt: Der Covesto Freestyle (WKN A2JF8K) ist mit maximaler Handlungsfreiheit ausgestattet und kann in alle gängigen Assetklassen investieren. Dadurch soll der Fonds stets dort  seinen Fokus haben, wo sich abhängig von Börsenhausse oder -baisse die besten Gelegenheiten abzeichnen. „Losgelöst von der allgemeinen Marktentwicklung wollen wir eine attraktive Rendite erwirtschaften. Dafür haben wir ein Fondskonzept entwickelt, das im Vergleich zu den hierzulande bekannten Fonds-Supertankern schnell und wendig wie ein Motorboot agieren kann“, sagt Wais Samadzada, Fondsinitiator des Covesto Freestyle und Geschäftsführer der Covesto Asset Management GmbH. 

 

Neue Wege beschreiten die Hamburger Fondsspezialisten auch mit der Gebührenstruktur des Covesto Freestyle. Statt einer marktüblichen Verwaltungsgebühr zwischen 1 und 2 Prozent pro Jahr schlagen beim Covesto Freestyle lediglich 0,34 Prozent zu Buche. Das Management partizipiert erst in Form einer Performancegebühr, wenn der Fonds eine jährliche Rendite von 7 Prozent überschreitet. Auf dieses günstige Set-up angesprochen erklärt Samadzada: „Mit dem Freestyle wollen wir ein exklusives und sehr aktiv gemanagtes Produkt schaffen, das gleichzeitig bei der Verwaltungsgebühr einem ETF Konkurrenz machen kann. Selbstverständlich bin ich in dem Fonds investiert und werde alles geben, um nachhaltig Werte für alle Investoren zu schaffen. Den Fonds werden wir bei einem verwalteten Vermögen von 50 Millionen Euro schließen, damit er kein Massenprodukt wird und nicht an Flexibilität einbüßt.“

 

In der Praxis wird sich der Covesto Freestyle auf wenige Kerninvestments konzentrieren, für die eine extrem große Überzeugung besteht. Ziel ist es immer, eine hohe Investitionsquote zu erreichen. Sollte es allerdings zu massiven Überbewertungen am Markt kommen, steht es dem Fonds gänzlich frei, über längere Zeiträume Kasse zu halten. Die Titelselektion erfolgt offensiv, die Berechnung der jeweiligen fairen Werte auf Basis von Fundamentaldaten. Hinsichtlich der Gewichtung innerhalb des Portfolios kann das Management u. a. bei Länderallokation, der Marktkapitalisierung und den Sektoren so flexibel wie möglich handeln. „Wie sich bereits jetzt zeigt, passt das Fondskonzept des Covesto Freestyle in keine gängige Schublade, da wir keine reine Value- oder Growth-, Aktien- oder Bonds-, Small-Cap- oder Large-Cap- beziehungsweise Kurzfrist- oder Langfriststrategie verfolgen. Wichtig ist am Ende jedoch vor allem, Chancen umgehend dort nutzen zu können, wo sie entstehen, und genau diese Möglichkeit bietet der Covesto Freestyle“, ergänzt Samadzada.

 

Bei der Auswahl seiner Partner setzt der Hamburger Asset Manager wie schon beim Covesto Quality Select auf erfahrene, lokale Dienstleister. Die NFS Netfonds Financial Service GmbH übernimmt u. a. die Haftungsdachfunktion, das Berenberg Vermögensverwalter Office ist erneut als Verwahrstelle tätig und die Service-KVG HANSAINVEST übernimmt nach dem Fondsauflageprozess auch die anschließenden administrierenden Tätigkeiten.