HANSAINVEST blickt optimistisch in die Zukunft: Assets under Administration wachsen deutlich, Mitarbeiterwachstum hält an

Die Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH setzt auch im Jahr 2018 ihren starken Wachstumskurs fort. So erhöhte sich das administrierte Bruttofondsvolumen im Bereich Immobilien für konzernfremde Dritte innerhalb der letzten neun Monate um rund 50 Prozent auf knapp 5,8 Milliarden Euro (12/2017: 3,8 Milliarden). „In den nächsten Monaten wird sich dieser Trend in jedem Fall fortsetzen. Das noch abzurufende Kapital der bereits aufgelegten Fonds liegt bei weiteren über 3 Milliarden Euro. Das Volumen im Servicegeschäft wird absehbar auf 10 Milliarden Euro steigen – eine Versechsfachung seit 2015“, kommentiert Marc Drießen, Geschäftsführer für den Bereich Real Assets bei der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH. 

Zu den aufwändigsten Transaktionen in diesem Jahr zählten sicherlich Deals wie der im Rahmen eines Joint Ventures erfolgte Ankauf der Immobilie Theodor-Stern-Kai 1 in Frankfurt für ein großes Versicherungsmandat sowie die Akquisition des Leipziger Platz 14 – 16 in Berlin, welche im Rahmen einer Club-Deal-Struktur umgesetzt wurde.  

Insgesamt wuchs die Zahl der betreuten Fonds für konzernfremde Dritte im Service-KVG-Bereich Immobilien von 23 auf über 40. Die Anzahl der Asset Manager und Projektentwickler, die Fonds mit der HANSAINVEST auflegten, stieg von 12 auf über 20. „Wir konnten in den ersten neun Monaten 2018 darüber hinaus nicht nur mit unseren Bestandskunden stark wachsen, sondern konnten auch das Vertrauen von einer Vielzahl an neuen Partnern gewinnen. Entsprechend haben wir auch auf der Personalseite stark investiert und wollen noch weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns begeistern“, sagt Marc Drießen.