Investment in Aarhus: Aberdeen Standard Investments kauft weitere Wohnimmobilie für Portfolio eines Spezial-AIF

Die Aberdeen Standard Investments Deutschland AG hat eine Wohnimmobilie in Aarhus erworben. Das 120 Millionen DKK teure Objekt wurde ursprünglich 1998 für Bürozwecke errichtet und 2018 zu einem Wohn- und Geschäftshaus umgebaut. Das Objekt verfügt über eine Gesamtfläche von 2.837 m², bestehend aus 42 Wohneinheiten und 1 Gewerbeeinheit. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. „Mit dem Kauf der Wohnimmobilie in Aarhus treiben wir den Aufbau des europäischen Wohnimmobilienportfolios für den Spezialfonds eines großen deutschen Versicherers weiter voran. Über unser Netzwerk erhalten wir auch in einem engen Immobilienmarkt immer wieder Zugriff auf Wohnimmobilien in attraktiver Lage wie eben in Aarhus, den wir dann für unsere Investoren nutzen“, erklärt Fabian Klingler, Vorstand bei der Aberdeen Standard Investments Deutschland AG.

Begleitet wurde der Ankauf von der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, die als Service-KVG auch den Spezialfonds aufgelegt hat und in den kommenden Jahren administrieren wird.
 
„In Aarhus gibt es eine starke Nachfrage nach Wohnraum, vor allem Neubauten stehen bei Wohnungssuchenden aktuell hoch im Kurs“, sagt Fabian Klingler. „Zudem wächst die Bevölkerung in Dänemarks zweitgrößter Stadt seit Jahren kontinuierlich. Dies ist auch zukünftig zu erwarten und wird weiterhin für stabile Einnahmen auf dem Wohnsektor sorgen.“ Das erworbene Objekt liegt direkt am Kanal im Zentrum von Aarhus. Diverse Einkaufsmöglichkeiten wie das bekannte Einkaufszentrum „Magasin“ und ein umfangreiches gastronomisches Angebot entlang des Kanals sind fußläufig erreichbar. Der Hauptbahnhof ist rund 1 Kilometer entfernt und über den Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr vor der Tür, genau wie auch andere Orte in der Stadt, schnell erreicht.