Value Picking plus Defensiv-Elemente: Investmentboutique Fortezza Finanz AG initiiert weiteren Fonds

Die Value-Experten der Investmentboutique Fortezza Finanz AG erweitern mit dem Fortezza Valuewerk Plus ihr bestehendes Fondsangebot. Die Auflage des Multi-Asset-Konzepts erfolgte gemeinsam mit der Service-KVG HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, das Berenberg Vermögensverwalter Office ist als Verwahrstelle tätig. Der Fortezza Valuewerk Plus richtet sich sowohl an institutionelle Investoren (WKN A2JQHV) als auch an Privatanleger (WKN A2JQHU). „Nach dem Erfolg unseres 2013 initiierten Fonds Fortezza Finanz – Aktienwerk, der auf Value Investing in europäische Nebenwerte setzt, haben wir uns aufgrund der positiven Resonanz und Nachfrage dazu entschlossen, auf Basis unserer Value-Expertise ein flexibles und diversifiziertes Multi-Asset-Konzept aufzulegen“, sagt Wolfgang Dirsch, Vorstand der Fortezza Finanz AG. „Dazu haben wir unsere bewährte Value-Strategie um defensive Elemente ergänzt und das Anlageuniversum erweitert. Damit bietet der Fortezza Valuewerk Plus als neues Mitglied unserer Fondsfamilie unseren Kunden eine vermögensverwaltende Anlagestrategie, die dem realen Kapitalerhalt und langfristigen Vermögensaufbau dienen soll.“

Der aktiv gesteuerte Mischfonds investiert global in Aktien, Anleihen und Edelmetalle. „In einer Welt ohne Zinsen lässt sich die Kaufkraft des Vermögens ohne die Beteiligung am unternehmerischen Produktivkapital auf Dauer nicht aufrechterhalten. Im Rahmen unserer Strategie stehen deshalb langfristige Beteiligungen an finanziell gesunden Qualitätsfirmen mit erprobtem Geschäftsmodell und attraktiver Dividende sowie Aktien mit Neubewertungspotenzial im Fokus“, erklärt Dr. Dirk Schmitt, Entwickler und Fondsmanager des Fortezza Valuewerk Plus. „Hinzu kommen Anleihe-Investments, deren Auswahl durch ein opportunistisches Bond-Picking erfolgt, wobei wir um Staatsanleihen in der derzeitigen Zinslandschaft einen Bogen machen.“ Ergänzt wird das diversifizierte Portfolio des Fortezza Valuewerk Plus um defensive Bausteine, die als Volatilitätsstoßdämpfer gegen mögliche Marktturbulenzen dienen sollen. Dazu zählt das Fondsmanagement z. B. Gold als Versicherung gegen Verwerfungen im Finanzsystem sowie Aktien mit einem Sicherheitsnetz, bei denen die Kursrisiken z. B. aufgrund eines Beherrschungsvertrages durch das Abfindungsangebot oder eine attraktive Garantiedividende begrenzt sind. „Die Beimischung marktunabhängiger, aktienrechtlicher Spezialsituationen ist ein fest verankerter Pfeiler der Anlagestrategie und soll dazu beitragen, dem Fonds insgesamt ein asymmetrisches Rendite-Risiko-Profil zu verleihen“, erklärt Dr. Schmitt. Bei einem Mangel an attraktiven Anlagealternativen ist auch eine größere Liquiditätsposition möglich.

Mit Antizyklik und Ausdauer das Potenzial des Kapitalmarktes ausschöpfen
Ausgehend von einem globalen Anlageuniversum, mit dem Fokus auf Europa und Nordamerika, identifiziert das Fondsmanagement aussichtsreiche Investmentideen. Im Rahmen einer Due Diligence der potenziellen Investments werden bspw. das Geschäftsmodell, die Werttreiber, das Management sowie die Finanzkennzahlen auf den Prüfstand gestellt. Der Auf- bzw. Abbau der Fondspositionen erfolgt schrittweise. Die Portfoliounternehmen unterliegen zudem einem laufenden Monitoring, das u. a. eine Überwachung der Nachrichtenlage oder Managementgespräche beinhaltet. „Alle Anlageentscheidungen basieren auf einer kaufmännischen Fundamentalanalyse, mit der wir das Chance-Risiko-Verhältnis jeder Anlage abschätzen“, so Dr. Schmitt. „Zudem favorisieren wir eine antizyklische Vorgehensweise und setzen auf Geduld statt hektischen Aktionismus, denn nur mit einem langfristig orientierten Anlagestil können die ausgewählten Titel ihr Potenzial voll entfalten.“

„Wir leben in einem Zeitalter monetärer Experimente. Die permanenten Eingriffe der Zentralbanken und das globale Schuldenwachstum machen die Finanzmärkte zunehmend störanfällig. Diese anspruchsvollen Rahmenbedingungen verlangen nach einer verlässlichen Anlagestrategie, die auf einer sorgfältigen kaufmännischen Titelauswahl und einem klaren Investmentkompass beruht, der die herrschende Massenmeinung kritisch-kontrovers hinterfragt“, resümiert Dirsch.

Über Fortezza Finanz AG
Die Fortezza Finanz AG wurde 2003 als unabhängiger Vermögensverwalter in Nürnberg gegründet. Als Value-Manufaktur erbringt die Gesellschaft ihre Dienstleistungen rund um die Vermögensanlage nach den Grundsätzen des wertbasierten Investierens. 2013 wurde mit dem auf europäische Nebenwerte spezialisierten Fortezza Finanz – Aktienwerk der erste Fonds initiiert. Dr. Dirk Schmitt ist der verantwortliche Fondsmanager des Fortezza Valuewerk Plus. Seinen beruflichen Werdegang im Asset Management startete er bei Flossbach von Storch, wo er über viele Jahre hinweg im Multi-Asset-Team von Dr. Bert Flossbach arbeitete. Dr. Schmitt promovierte bei Prof. Dr. Ekkehard Wenger zu Fragen der Unternehmensbewertung und des Anlegerschutzes bei Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen.

Mehr Informationen unter www.fortezzafinanz.de.